Transformatives Wirtschaften in der urbanen ...

Den aktuellen Artikel von Christa Müller und Cordula Kropp "Transformatives Wirtschaften in der urbanen Ernährungsbewegung: zwei Fallbeispiele aus ...
...weiterlesen!

Alle Projektpublikationen

Aller guten Dinge sind drei

Ein drittes und letztes Mal hat der nascent Praxispartnerworkshop mit Praxispartnern und Transferpartnern am 21. und 22. September 2017 in Kassel im ...
...weiterlesen!

Alle Veranstaltungen

nascent – Der Film

Hier ist er - der Film zum Projekt nascent, in dem anschaulich erklärt wird, worum es im Projekt geht und welche Themen bearbeitet werden. Zwei ...
...weiterlesen!

Alle Projektsplitter

StartseitePartner › ANNALINDE gGmbH

ANNALINDE gGmbH

ANNALINDE gGmbH

Die ANNALINDE gGmbH betreibt multifunktionale Landwirtschaft im Leipziger Westen. Ziel ist es, Orte des Austausches und des Lernens zu Fragen des lokalen und ökologischen Anbaus von Lebensmitteln, der biologischen Vielfalt, des nachhaltigen Konsums, des verantwortungsvollen Umgangs mit Ressourcen und einer zukunftsfähigen Nachbarschafts- und Stadtentwicklung zu schaffen. Begonnen hat die Initiative mit einem Gemeinschaftsgarten, einige Jahre später konnte nun zusätzlich in Laufweite eine frühere Gärtnerei übernommen und wieder instandgesetzt werden. Weitere Projekte, wie beispielsweise ein öffentlicher Obstgarten sind in Aussicht. So ist Annalinde mittlerweile nicht nur eine Anlaufstelle für Garteninteressierte in Leipzig, sondern auch ein Ort des Lebens und Ausprobierens und eine Mitgestalterin der Stadtkultur und kommunalen Flächennutzung.

So wird gearbeitet

Der Gemeinschaftsgarten ist seit seiner Gründung 2011 ein Ort des Zusammen- und Ankommens, des Lernens und Seele-baumeln-lassens. In regelmäßigen Abständen finden verschiedene Veranstaltungen und Angebote im Gemeinschaftsgarten statt, die Menschen über Grenzen von Generationen, Kulturen und Lebensstilen hinweg zusammenbringen. Der Gemeinschaftsgarten ist in verschiedenen Arbeitsgruppen organisiert. Hier kann sich jede und jeder frei nach den eigenen Interessen einbringen. So wird in der AG Pflanzenbau gemeinsam nach ökologischen Maßstäben gegärtnert und Wissen geteilt, während sich die AG Kräuter in der urbanen Wildnis auf die Suche nach Kräutern und Heilpflanzen macht. Die AG Bildung hat zum Ziel, die Themen des Gartens in die Öffentlichkeit zu tragen und Perspektiven für die Zukunft zu diskutieren. Hier kommen Handwerker und Handwerkerinnen, Kreative, Autodidakten sowie Experten und Expertinnen zusammen, um ihre Ideen und Projekte vorzustellen und umzusetzen. Die AG Kultur organisiert Auftritte von künstlerischen Darbietungen, sei es Musik, Theater, Kino oder Lesungen. Der Gemeinschaftsgarten ist offen für ein buntes Programm, welches von der AG frei gestaltet werden kann.

Der Gemeinschaftsgarten

Die 2013 übernommene Gärtnerei von ANNALINDE umfasst eine Fläche von 5000m². Hier werden auf Gemüseäckern und einem renovierten Gewächshaus Gemüse und Kräuter angebaut. Hier wird erprobt, ob eine Versorgung mit frischem Gemüse auch in der Stadt aus der Stadt erfolgen kann. Unterstützt werden die beiden Initiatoren dabei von einigen Bundesfreiwilligen-dienstlern, liebevoll „Bufdis“ genannt und mehreren Jugend-lichen im Berufsvorbereitungs-jahr. Das Gemüse wird in Abokisten vertrieben, auch in Zusammenarbeit mit einigen Gastronomen. Der Gemüsebau selbst ist aber nur ein Teil der Arbeit, die Annalinde verrichtet. In verschiedenen Bildungsprogrammen können Schülerinnen und Schüler sich im Gärtnern versuchen, es gibt Workshops und eigene kulturelle und gastronomische Veranstaltungen. Die Unterstützung des Berufseinstiegs der mitarbeitenden Jugendlichen ist eine weitere pädagogische Komponente. Außerdem vernetzt die Initiative verschiedenste andere Nachbarn und städtische Akteure und beleben so den Leipziger Westen.

Die Gärtnerei

Im Jahr 2015 konnte zudem ein Obstgarten auf 3.300 m² öffentlicher Fläche angepflanzt werden. Hier werden alte und regionale Sorten Streuobst kultiviert, sodass ein zentraler Ort für die Essbare Stadt Leipzig entsteht. Ebenso sind hier standortangepasste Aussaaten von Wildblumen, Gräsern und Kräutern zu finden.

Idee und Vision der Gründer

Bereits seit 2011 besteht ANNALINDE als offener Garten als eine informelle Gruppe und freie Initiative beim Umweltbund Leipzig. Im Jahr 2013 wurde die ANNALINDE gGmbH nach der Übernahme, Wiederbelebung und Neuausrichtung einer historischen Stadtgärtnerei gegründet. Der Gemeinschaftsgarten wird zudem in hohem Maße durch 20 Ehrenamtliche unterstützt, die das jährliche Programm in den Arbeitsgruppen organisieren.

Das Hauptziel der ANNALINDE sind niederschwellige Bildungs- und Beteiligungsmöglichkeiten. Durch das gemeinsame Ausprobieren und den Austausch von Erfahrungen und Wissen werden nicht nur alte Kulturtechniken wieder gelernt, sondern gleichzeitig vieles über biologische Vielfalt, Stadtökologie, Klimaanpassung, Recycling, nach-haltigen Konsum und zukunfts-fähige Formen städtischen Lebens erfahren. In diesem Sinne wurde die ANNALINDE Akademie ins Leben gerufen. In monatlichen Vorträgen und Workshops wird für Themen der ökologischen und ökonomischen Zukunftsgestaltung der Stadt, z.B. psychologische Begründung ökologischen Handelns, Recycling, Unabhängigkeit einer Gemeinde von großen Energienetzwerken etc. sensibilisiert. Mit diesem Wissen berät ANNALINDE zusammen mit der anstiftung & ertomis gGmbh weitere regionalen Plattformen, Städte oder Initiativen des urbanen Gärtnerns.

Der Gemeinschaftsgarten ist Preisträger des Leipziger Agenda-Preises 2014 in der Kategorie Jugendprojekte, Projekt der UN Dekade für Biologische Vielfalt, sowie ausgezeichnetes Projekt im Rahmen von „1000 Dank” der Leipziger Volksbank 2015. Zudem wurde ANNALINDE von dem Nachhaltigkeitsrat zweimal (2015 und 2016) als Werkstatt N Projekt ausgezeichnet. Seit 2016 löst „Projekt Nachhaltigkeit“ als Nachfolgewettbewerb „Werkstatt N“ ab. Weiterhin ist ANNALINDE Preisträger des Leipziger Agenda-Preises 2015 in der Kategorie Unternehmen.

www.annalinde-leipzig.de



Stand: 03.04.2017 Druckversion
BMBF SOEF